Der neue Schwerbehindertenausweis

By | 24. Januar 2017
Code-Snippet kopieren
Der neue Schwerbehindertenausweis

Der neue Schwerbehindertenausweis

Der neue Schwerbehindertenausweis

Der neue Schwerbehindertenausweis

Der neue Schwerbehindertenausweis

Der neue Schwerbehindertenausweis – Eine Veränderung der Ausweisform war dringend notwendig. Der alte Ausweis entsprach schon längst nicht mehr der modernen Zeit. So passt der alte Ausweis nicht in ein Portemonnaie. Um ihn überhaupt sicher mit sich führen zu können, benötigt man für den alten Ausweis eine bestimmte Schutzhülle. Auch kann der alte Ausweis nicht problemlos in der Hosentasche mitgeführt werden.

Auch durch seine Papierform ist der alte Ausweis gegenüber Nässe und Feuchtigkeit sehr anfällig. Endlich gibt es einen Schwerbehindertenausweis, der sich an den modernen Bedürfnissen der Gesellschaft anpasst. Die größte Veränderung gibt es im Material und in der Größe. Der neue Ausweis wird aus strapazierfähigem Plastik hergestellt und hat die Größe einer Scheckkarte.

Offiziell gibt es den neuen Schwerbehindertenausweis seit dem 1. Januar 2013. Das bedeutet aber nicht, dass der neue Ausweis automatisch auch im neuen Design ausgestellt wird. Zwar ist die Änderung gesetzlich beschlossen, aber die Einführung des neuen Schwerbehindertenausweises bleibt Ländersache.

Die Bundesländer sind daher nicht verpflichtet den Ausweis ab Januar 2013 auszustellen. Jedes Bundesland entscheidet eigenständig, ab wann der neue Ausweis eigeführt wird. Spätestens bis Ende 2015 soll der neue Ausweis dann automatisch und flächendeckend in allen Bundesländern ausgestellt werden. Alte Ausweise behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.

Schwerbehinderte sind nicht verpflichtet dazu den alten Ausweis einzutauschen. Lediglich, wenn die Verlängerung nicht mehr möglich ist, wird der alte Ausweis gegen den neuen Ausweis umgetauscht. Das ist aber vom Bundesland abhängig. Der neue Schwerbehindertenausweis enthält alle relevanten Daten.

So sind der Name, das Grad der Behinderung und alle Merkzeichen eingetragen. Änderungen gibt es auch beim sogenannten Beiblatt mit Wertmarke. Dieses berechtigt natürlich auch weiterhin zur kostenlosen Beförderung im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs.

Nur das Design ändert sich. Es wird in derselben handlichen Größe ausgestellt. Allerdings ist es auch weiterhin nur in Papierform erhältlich. Das liegt daran, dass das Beiblatt immer nur eine Gültigkeit von einem Jahr hat. Das Beiblatt wird auch zukünftig jedes Jahr neu ausgestellt.

Der Beschluss zur Änderung der Form des Schwerbehindertenausweises basiert in erster Linie auf der Benutzerfreundlichkeit. Das Format gleicht daher auch dem aktuellen Format des Führerscheins, des Personalausweises und der Bank- und Kreditkarten. Das garantiert eine unkomplizierte Aufbewahrung und ein leichteres Mitführen.

Der Schwerbehindertenausweis passt nun in jedes Portemonnaie und in jede Ausweismappe. Der Ausweis ist in Braille-Schrift ausgestellt. Das erleichtert den Umgang für blinde und schwer sehbehinderte Menschen. Der neue Ausweis orientiert sich auch an der zunehmenden Globalisierung. So wurde darauf geachtet, dass der neue Ausweis auch ganz unkompliziert im Ausland genutzt werden kann.

Er informiert nun auch in englischer Sprache über die vorliegende Behinderung. Der Behinderte erhält im Ausland nicht automatisch eine Vergünstig. Trotzdem erleichtert der Hinweis in englischer Sprache die Anerkennung. So lässt sich die Vergünstigung leichter umsetzen. Auch im Ausland gibt es zahlreiche Vorteile für behinderte Menschen.

Nicht zuletzt wird auch der Transport erleichtert. Probleme traten zum Beispiel bisher auf, wenn Menschen mit ausländischen Fluggesellschaften unterwegs waren oder von ausländischen Flughäfen abgeflogen sind. Mit dem neuen Ausweis wird eine problemlose Betreuung möglich.

Code-Snippet kopieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *